HÖRFUNK

radio bremen - Bremen Zwei / Sounds

SIBYLLE KYNAST
Lieder zur Völkerverständigung

Am 2. Dezember 2017 sendete Radio Bremen um 19 Uhr folgende Themen:

Ein Gespräch mit der Musikerin Sibylle Kynast, die mit ihren gesammelten Liedern Brücken zwischen den Menschen bauen und zur Volkerverständigung beitragen möchte.

Außerdem gibt es aktuelle CD- und Konzert-Tipps.

  • Autor: Wolfgang Rumpf • Länge: 10:57 Minuten • Datum: Samstag, 2. Dezember 2017

MUSIKALISCHE VIELFALT

Sie war ein Teil der "City Preachers", zu der Musiker wie Inga Rumpf und Rockerlegende Udo Lindenberg gehörten. Später startete sie eine Solokarriere. Durch ihre Reisen lernte sie unterschiedliche Folk-Traditionen kennen. Sie ließ sich von Liedern aus Israel, Spanien, Griechenland, Lateinamerika, Osteuropa sowie natürlich auch aus Deutschland inspirieren und sammelte Liedgut der Sinti und Roma.

Mit ihrer musikalischen Vielfalt möchte sie zur Völkerverständigung beitragen und ein klares Zeichen gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit setzen. Für Sibylle Kynast steht Musik für Verbundenheit und Brücken zwischen den Kulturen. Die Themen in den Liedern gleichen sich. Stets geht es um Liebe, Angst und Trauer, um Lebensfreude, unabhängig davon, aus welchem Land die Musik kommt.